Ästhetische Erneuerung einer insuffizienten Kunststoff-Füllung nach CP-Behandlung

Titelbild2TAGYbN8X0Ail8

 

Ästhetische Erneuerung einer insuffizienten Kunststoff-Füllung nach CP-Behandlung

- mit PrimeBond7, Capo Bulk Fill Plus und NanoPaq

Ein Anwenderbericht von Zahnärztin Dr. Marielle Falkenberg, Köln 

 

 

Ausgangssituation

Während der Routineuntersuchung stellten wir bei dem 41-jährigen Patienten eine insuffiziente Kunststoff-Füllung mit Sekundärkaries an 16 fest. Da es sich um eine sehr tiefe Füllung handelte, machten wir auch ein Röntgenbild der Ausgangssituation.

Exkavierte Situation

Im ersten Schritt wurde die alte insuffiziente Kunststoff-Füllung inklusive der Sekundärkaries entfernt und die Kavität entsprechend präpariert. Das erweichte und infizierte Dentin wurde vollständig abgetragen – stets unter Beachtung, möglichst wenig Schmelzabtrag am gesunden Teil des natürlichen Zahns zu verursachen. Eine Entzündung der Pulpa lag nicht vor.

Selektive Schmelzätzung unter Kofferdam

Diese tiefe pulpanahe Kavität bedingte eine CP-Abdeckung sowie das Anlegen eines Kofferdams mit Matrize (Abb. 4). Nur so konnten einwandfrei trockene und hygienische Voraussetzungen für die weiteren Behandlungsschritte geschaffen werden. Vor Verwendung des 7. Generation Bondings PrimeBond7 (Schütz Dental) wurde der Zahnschmelz mit 35 % Phosphorsäure konditioniert. PrimeBond7 kann sowohl in der Selective Etch als auch in der Self Etch Methode angewandt werden. Wir entschieden uns für die Selective Etch Methode.

Anwendung von PrimeBond7

PrimeBond7 wurde nun auf eine Microbrush aufgetragen und dünnschichtig in die Kavität appliziert. Nach 20-sekündigem Einmassieren wurde das Material verpustet, bis keine Überschüsse mehr vorhanden waren.

Füllung der Kavität mit Capo Bulk Fill Plus und NanoPaq

Aufgrund des geringen Schrumpfungsverhaltens wurde für die Füllung der cervikalen Stufe das lichthärtende, speziell für die Bulk-Fill-Technik entwickelte, Capo Bulk Fill Plus Komposit (Schütz Dental) gewählt. Die Schichtstärke betrug etwa 4 mm. Nach einer Lichthärtezeit von 20 Sekunden wurden die Schichtung und Verblendung mit dem lichthärtenden Nano-Komposit NanoPaq (Schütz Dental) in zwei Schicht-Schritten vorgenommen (Abb. 10 + 11).

Ausarbeitung 

Im Anschluss erfolgte die saubere Ausarbeitung der Randleiste ebenfalls mit dem NanoPaq Komposit. Im letzten Schritt wurde die fertig geschichtete und ausgearbeitete Füllung poliert.

Endergebnis 

Die Behandlung wurde in einer Sitzung durchgeführt. Die Kavität wurde sofort dauerhaft verschlossen. Das Ergebnis zeigt eine ästhetische Versorgung von 16. Nach Abklingen der Anästhesie konnte der Patient die Füllung sofort belasten.

Fazit

Hinter den Produkten Capo Bulk Fill Plus, NanoPaq und PrimeBond7 lässt sich ein gut aufeinander abgestimmtes System erkennen. Die Materialien harmonieren wunderbar miteinander und haben mich vor allem durch das hervorragende Handling begeistert. Sowohl einfache als auch kompliziertere Patientenfälle lassen sich hervorragend versorgen.

Für mich ist es im Praxisalltag wichtig, dass ich mich vor allem auf meine Basis-Materialien wie Komposit- und Bonding-Systeme verlassen kann. Eine schnelle, einfache und problemlose Handhabung ist für mich hier unabdingbar. Und genau damit haben mich PrimeBond7, Capo Bulk Fill Plus und NanoPaq von Schütz Dental überzeugt.

 Bild2o4eV3MCGOUP1U

 

Die Autorin

Autorin

 

Laden Sie sich den Anwenderbericht "Ästhetische Erneuerung einer insuffizienten Kunststoff-Füllung nach CP-Behandlung - mit PrimeBond7, Capo Bulk Fill Plus und NanoPaq" auch als PDF herunter:

 

Jetzt lesen!
 
 

Hinweis: Dieser Bericht dient nicht als Anleitung. Die Anleitungen für die verwendeten Materialien und Geräte sind zu beachten. Die Verantwortung liegt beim Behandler.

 

Interessieren Sie sich für Capo Buk Fill Plus, PrimeBond7 und NanoPaq? 

Kontakt 

Passende Artikel