Bone Splitting und Spreading als minimalinvasives Verfahren

Extreme Knochenresorptionen ohne zusätzliche Augmentationsverfahren sind die häufigste Kontraindikation für die dentale Implantation. Nach geeigneter Indikationsstellung ermöglichen beide Verfahren des Bone Spreading und Bone Splitting, besonders beim schmalen Kieferkamm, dessen Versorgung mit Implantaten. Im folgenden Patientenfall wird die Technik des genannten Verfahrens mit simultaner Implantation vorgestellt.

Lesen Sie den gesamten Beitrag von Dr. Umut Baysal/Köln, Dr. Arzu Tuna/Attendorn und Dr. Rainer Valentin/Köln aus dem Implantologie Journal 08-2012:

Bone-Splitting-und-Spreading_Dr-Baysal_Implantologie-Journal_08-2012.pdf