Investition ins Image - FuturaGen Dental Dialogue 2007

Sparmentalität – das ist Schlagwort und Zeitgeist zugleich. Wer dem etwas entgegensetzen will, klärt Patienten eingehend über die Vorteile einer hochwertigen Versorgung auf. Das Ass, das hier sticht, heißt „Ästhetik“, denn dies wünschen sich die Patienten bis ins hohe Alter hinein. Besonders Totalprothesenträger möchten, dass ihr Zahnersatz nicht als solcher erkannt wird. Ist der Zahntechniker mit den geeigneten Werkstoffen und Verfahren vertraut, kann er seinem Zahnarzt Alternativen zur Basislösung präsentieren und sein Image als Qualitätsgarant untermauern. Patienten, die eine individualisierte Prothese mit Konfektionsware vergleichen können, sind eher für die hochpreisige Alternative zu gewinnen und akzeptieren die damit verbundene Zuzahlung. Genau auf dieses Szenario hat das Rosbacher Unternehmen Schütz Dental den Prothesenbasiswerkstoff FuturaGen samt Vermarktungskonzept zugeschnitten.

Laden Sie den gesamten Presseartikel hier herunter.

FuturaGen_Dental_Dialogue_2007.pdf

Tags: Zahntechnik