Navigierte Implantologie hebt die Kommunikation zwischen Ordination und Labor auf eine neue Qualitätsebene

Der Zahntechnikermeister Werner Pagenkemper ist seit Jahresbeginn 2008 Anwender des Navigationssystems IMPLA 3D (Schütz Dental GmbH). Im Gespräch mit Dental Tribune äußert sich der seit 1996 selbstständige Dentalunternehmer über die ersten Erfahrungen seines Laborteams mit einem Navigationssystem.

Herr Pagenkemper, warum haben Sie sich als Dentallabor für die navigierte Implantologie entschieden?

Pagenkemper: Wir beschäftigen uns seit Jahren mit modernen Technologien. Da lag es nahe, ein besonderes Augenmerk auf die navigierte Implantologie zu richten. Aber wir haben diese Innovation, die ja auch mit einer sorgfältig zu planenden Investition verbunden ist, nicht aus dem Bauch heraus entschieden.

Laden Sie den gesamten Presseartikel hier herunter.

IMPLA_3D_Dental_Tribune_Pagenkemper_2008.pdf

Tags: Zahnarzt, IMPLA