zebris Masterkurs „Analog und digital“ im Allgäu

zebris_Master_Titel5b59890669c2e

Schütz Dental mit 20 Teilnehmern beim zebris-Masterkurs

Für eine sichere Prothetik und einen störungsfreien Biss sorgen, war das Ziel des zebris Masterkurses „Analog und digital“. Im Praxisalltag sollen Funktionsstörungen rechtzeitig erkannt und nach detaillierter Diagnostik mit optimal passenden zahntechnischen Versorgungen behandelt werden. Das Ergebnis: zufriedene und begeisterte Patienten. Schütz Dental bietet bundesweit hochkarätige Fortbildungen zu dem aktuellen Thema Funktionsstörungen an. Die funktionsorientierte und optimierte Prothetik gewinnt im Dentalmarkt zunehmend an Bedeutung und entwickelt sich zu einem echten Trendthema. Michael Stock, Vertriebsleiter von Schütz Dental, begrüßte 20 zukunftsorientierte Zahnmediziner und Zahntechniker zum zweitägigen Masterkurs. Er motivierte sie: „Nutzen Sie unseren Intensiv-Workshop! Lernen Sie Konzepte kennen, mit denen Sie Patienten gewinnen. Bauen Sie sich ein Spezialisten-Image auf und tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen und uns aus.“

Funktionsdiagnostik – nur vom Zahnarzt

Schütz Dental präsentierte mit den Funktionsspezialisten Zahnarzt Dr. Jürgen Reitz und Fabian Völker eine vielseitige Fortbildung, in deren Mittelpunkt die richtige Diagnostik des Zahnarztes sowie die Behandlung von Funktionsstörungen stand. Hierbei ging es um das Erkennen von Symptomen craniomandibulärer Dysfunktionen sowie Fehlbiss-ursachen und –auswirkungen auf die Körperhaltung. „Die klinische und instrumentelle Funktionsanalyse ist eine wichtige Voraussetzung zur prothetischen Versorgung und der Wegweiser zur Früherkennung der craniomandibulären Dysfunktion“, erklärte Zahnarzt Dr. Jürgen Reitz, „besonders im Hinblick auf die Planung und Behandlung mit definitiven zahntechnischen Versorgungen. Einfach und präzise ist die Funktionsanalyse mit dem Kieferregistriersystem zebris JMAnalyser+.“ Damit lassen sich berührungslos alle sechs Bewegungsfreiheitsgrade des Unterkiefers über die Laufzeitmessung von Ultraschallimpulsen aufzeichnen. Und das nach den Leitlinien der DGFDT/DGZMK. Das System eignet sich zur einfachen Programmierung volladjustierbarer mechanischer und virtueller Artikulatoren. Das richtige Handling des zebris JMAnalyser+-Systems wurde nicht nur anschaulich demonstriert, sondern auch in Kleingruppen praktisch geübt. Fabian Völker erläuterte weitere Vorteile des Systems: „Über spezielle Kopplungslöffel und einen XML-Datenexport wird die präzise Ankopplung realer Kieferbewegungen in das CAD-System (Tizian Creativ RT) ermöglicht. Eine folgende Schienentherapie kann anhand des Datensatzes leicht umgesetzt werden, quasi auf Knopfdruck.“

Live-Vermessung und Hands-on

Der Schwerpunkt der Live-Vermessung lag im Erkennen von Funktionsstörungen sowie der Diagnostik von Fehlstellungen zwischen Schädel und Unterkiefer. „Denn sie haben erhebliche Auswirkungen auf den Biss.“, verdeutlichte Dr. Jürgen Reitz während der Demonstrationen. Diese können zu chronischen Verspannungen und Tinnitus bis hin zu starken Kopf- und Nackenschmerzen führen. Geübt wurden Vermessungen in kleinen Arbeitsgruppen „Hands-on“. Die Teilnehmer waren begeistert von der Einfachheit der Vermessung sowie der anschließenden Analyse anhand des Funktionsberichts. Der Praxisbezug, direkt umsetzbare Tipps und die kompetente Wissensvermittlung der beiden Referenten führten zu einer lebendigen und lehrreichen Fortbildung, bei der trotz abendlichen Stromausfalls nach einem schweren Gewitter die Stimmung motiviert fröhlich blieb.

Fortbildung, wo es am schönsten ist

Das Allgäu mit der bergigen Landschaft ist vielen bekannt als attraktiver Urlaubsort, sowohl im Sommer als auch im Winter. Mitten in Isny befindet sich der Firmensitz der zebris Medical GmbH. Das 2014 erbaute hochmoderne Gebäude bietet ausreichend Fläche für 40 Mitarbeiter, die sich mit der Entwicklung digitalgestützter biomechanischer Messtechnik für Medizin, Sport und im Dentalbereich beschäftigen. In der Zahnmedizin hat das Unternehmen das Kieferregistriersystem JMAnalyser+ entwickelt. Dieses System wird in Deutschland exklusiv von Schütz Dental vertrieben und in den kompletten digitalen Workflow eingebunden. Im Gespräch sagte Wolfgang Brunner, Geschäftsführer der zebris Medical GmbH, ein Beweggrund für den Neubau und die Gebäudekonzeption sei die Installation eines Fortbildungszentrums sowie eines Showrooms gewesen.
Zum einen, um zebris-Messsysteme wie Rehawalk und Laufband-Ergometer für die Bereiche Sport und Medizin vorzustellen und zum anderen, um den Herstellungsort des zebris Kieferregistriersystems JMAnalyser+, als führendes System mit einem modernen innovativen Vertriebskonzept, zu stärken.

Mehr als 5.000 Systeme wurden bislang weltweit verkauft. „Ein Erfolg, der auf einer ständigen Entwicklungsarbeit mit Impulsgebern und Professoren aus Universitäten und von unseren Kooperationspartnern, allen voran Schütz Dental, beruht“, betonte Wolfgang Brunner. Davon überzeugten sich 20 Zahnmediziner und Zahntechniker während des Masterkurses. Sie zeigten sich begeistert von den vorgestellten Systemen, der Umgebung und dem kollegialen und offenen Miteinander mit den Referenten, Schütz Dental- und zebris-Mitarbeitern. Gerade das schätzte Zahnärztin Dr. Nadine Buchholz aus Oldenburg: „Hinter die Kulissen zu schauen, was zebris neben den Aktivitäten auf dem zahnmedizinischen Sektor noch zu bieten hat, fand ich großartig. Die Fortbildung war auf sehr hohem Niveau und stellt sich aus meiner Sicht als absolutes MUSS für den funktionsinteressierten Zahnarzt dar, zumal die Anzahl an Patienten mit CMD-Beschwerden stetig steigt. Zusammenfassend war der Masterkurs sehr praxisnah und praxisorientiert mit einem tollen kollegialen Austausch, vor allem bei den „Hands-on“-Übungen in kleinen Arbeitsgruppen.“

Schütz Dental veranstaltet regelmäßig bundesweite Kurse zu allen zukunftsweisenden Themen. Aktuelle Kurse und Events finden Sie hier>>. Melden Sie sich am besten gleich an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.